Buchrezension: E-Auto einfach erklärt – Timo Kauffmann

Für den Einstieg in die Elektromobilität

Alle reden vom Elektroauto, nur damit wirklich unterwegs ist kaum jemand. Einer der Wenigen, die auch heute schon elektrifiziert durch die Gegend düsen, ist Timo Kauffmann. In seinem Buch „E-Auto einfach erklärt“ räumt er auf mit den Vorurteilen und Halbwahrheiten rund ums Elektroauto und holt den Leser genau dort ab, wo er steht: am Scheideweg zwischen Verbrenner und Stromer.

Die großen Fragen der Elektromobilität einfach erklärt

Wie funktioniert das mit dem öffentlichen Laden eigentlich genau? Was macht man, wenn unterwegs der Akku leer geht? Wie viele Kilometer Reichweite frisst die Klimaanlage? Diese und weitere Fragen beantwortet Timo Kauffmann in „E-Auto einfach erklärt“. Man merkt dem Autor seine Begeisterung für die leisen Stromer zwar an, wenn er diese und weitere Fragen beantwortet, er ist aber weit davon entfernt, auf biegen und brechen seine eigenen Überzeugungen loswerden zu wollen. „E-Auto Einfach erklärt“ ist deshalb auch keine Lobeshymne auf die Elektromobilität, sondern vielmehr eine Art buchgewordener Erklärbär, der die Vor- und Nachteile des neuen Antriebssystems so beschreibt, dass man auch als Laie gut mitkommt.

Von der Produktion der E-Fahrzeuge über die Herstellung der Betriebsstoffe, bis hin zur Funktionsweise einer Ladestation, beschäftigt sich Kauffmann mit sämtlichen technischen Details, die bei einer gelungenen Überblicksinformation nicht fehlen dürfen. Durch das Einstreuen von Anekdoten aus dem Alltag und stets treffenden Vergleichen, wird das Thema Elektromobilität angenehm aufgelockert. Wer hätte schon damit gerechnet, dass es für die Batterieproduktion pro Kilowattstunde soviel Wasser zur Lithiumanreicherung braucht, wie zur Erzeugung von einem Pfund Rindfleisch?

Trotz der vielen anschaulichen Vergleiche kommen auch all jene auf ihre Kosten, die sich gerne etwas tiefer mit der Materie Elektroauto beschäftigen möchten, aber nicht gleich einen Studienabschluss in Elektrotechnik absolvieren wollen. Genau für diese Klientel sind Kapitel wie „Akku-Thermomanagement“, oder „integriertes Lastmanagement“. Angenehm ist, dass sich der Autor bei technisch derart anspruchsvollem Stoff nicht im Detail verliert, sondern kurz und bündig auf den Punkt kommt.

Halbwahrheiten auf dem Prüfstand

Dabei räumt Kaufmann auch mit dem Wust an Mythen und Halbwahrheiten auf, die sich in den letzten Jahren rund um das Elektroauto rankten. Gerade, wer mit dem Umstieg vom Verbrenner auf Elektro plant, wird davon nämlich oft verunsichert und findet nur selten derart fein recherchierte Antworten, wie sie hier zu finden sind. Schnörkellos und direkt beantwortet der Autor alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem neuen Fahrzeugkonzept auftun, bzw. auftun könnten.

Fazit

Mit seinem Buch spricht Timo Kaufmann all jene an, die sich einmal grundlegend über das Thema Elektromobilität informieren wollen. Die einzelnen Kapitel sind so geschrieben, dass man auch schnell mal etwas nachschlagen kann, ohne davor sämtliches Wissen des Buches inhaliert haben zu müssen.

Man kann es deshalb nur jedem ans Herz legen, der sich ernsthaft mit dem Thema Elektromobilität auseinandersetzen will. Der interessierte Laie findet darin jede Menge nützlicher Tipps und Tricks, mit denen der Umstieg hin zum Elektroauto reibungslos gelingt. Besonders praktisch sind die vielen „Stammtischfragen“, die das Buch beantwortet. Schafft man sich schließlich ein Elektroauto an, ist man so auch für das Fragen-Bombardement von Freunden und Verwandten bestens gerüstet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wenn auch Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, melden Sie sich hier zu unserem kostenlosen Newsletter an:

Loading

Veröffentlicht: 31.08.2021, Stefan Schmid